Wie grillt man Fisch auf dem O.F.B.?

Käpt‘n Otto ist der Frage nachgegangen und hat dazu direkt mal ein Date mit Onkel Neptun ausgemacht. Mitgebracht hat er ein volles Netz mit fangfrischen Tipps und Ideen für Fisch und Meeresfrüchte auf Eurem Grill. Von A wie Aroma bis zu Z wie Zubehör erklärt Otto die wichtigsten Themen rund ums Seafood-Grillen.

Welche Fische und Meerestiere kannst Du auf dem O.F.B. grillen?

Ein ganzer Pottwal könnte vielleicht etwas schwierig werden, aber solange der zu grillende Meeresbewohner irgendwie auf den 32 x 26 cm großen O.F.B. Rost passt, geht alles. Vom saftigen Lachssteak über eine ganze Dorade bis hin zum schlanken Garnelen-Spieß eignet sich Ottos O.F.B. perfekt für die gesamte Seafood-Vielfalt. Aufgrund der hohen Temperaturen gelingt Dir mit dem O.F.B. im Handumdrehen eine knackige Kruste, bei der aber das Fleisch butterzart bleibt. Dazu erzählt Dir Otto später noch mehr.

Fisch grillen – das Zubehör

Bevor du mit dem O.F.B. in See stichst, brauchst Du natürlich die geeignete Ausrüstung an Bord. Die Instrumente richten sich in erster Linie nach Deinem Fang. Sie helfen Dir, das empfindliche Fleisch von Fischen und Meeresfrüchten bruchsicher zu wenden:

Holzspieße: Ideal um z.B. Garnelen aufzustecken – kleine Meeresfrüchte lassen sich so leicht wenden.
Fischzangen: Eignen sich hervorragend, um einen ganzen Fisch wie z.B. eine Dorade zu grillen – sie verhindern das Zerfallen beim Wenden.
Grillschalen: Praktisch für zarte Filets ohne Haut, die sonst leicht zerfallen.
Alufolie: Brauchst Du nicht. Verwende lieber eine Grillschale.
Grillspatel oder Pfannenwender: unterstützt beim Wenden von Fisch mit der Grillzange.
Grillzange: Für festeren Fisch wie z.B. Thunfischsteaks oder Lachssteaks reicht die gute alte Grillzange.

Mach den O.F.B. startklar!

Mit Ottos Oberhitzegrill kannst Du ruckzuck loslegen. Den O.F.B. für etwa drei Minuten bei hoher Temperatur vorheizen und schon ist der Gasgrill bereit für den reich belegten Rost. Aufgrund der extrem kurzen Vorbereitungszeit und der ebenso schnellen Zubereitung eignet sich der O.F.B. hervorragend für spontane Grillsessions oder zum wohlverdienten Feierabend.

Fisch zubereiten: Was soll ich mit der Haut machen?

Die Haut muss geschuppt sein, dann kannst Du sie einfach mitgrillen. Sie gibt dem Fisch mehr Halt und lässt das Fleisch saftig bleiben. Gleichzeitig karamellisiert der O.F.B. die Haut und verleiht dem Fisch eine an Röstaromen reiche Kruste.
Ottos Tipp: Ritze die Haut ganzer Fische vor dem Grillen jeweils im Abstand von 1 bis 3 Zentimetern x-förmig ein. Dadurch erzielst Du eine gleichmäßige Garung und eine ansprechende Optik.

Fisch marinieren und würzen: ein aromatisches Grillerlebnis

Für Marinade-Fans

Marinaden und Gewürze verleihen Seafood vom Grill einen besonderen Aroma-Kick. Im Gegensatz zu eingelegtem Fleisch sollte marinierter Fisch aber nur bis zu drei Stunden ziehen, besonders zartes Fleisch auch kürzer. Die feine Textur des Fisches würde bei einer längeren Dauer mürbe werden und leicht zerfallen. Als Basis für Fischmarinaden eignen sich Öl- und Sojasauce, Weißwein sowie Zitronen- und Limettensaft. Knoblauch, Zwiebeln, ausgewählte Kräuter, Senf, Zitronen- oder Limettenzeste und Ingwer oder auch Marmeladen setzen spannende geschmackliche Akzente.

Für Kräuterliebhaber

Alternativ kannst Du einen ganzen Fisch einschneiden und ihn direkt mit frischen Kräutern und Gewürzen spicken. Bei größeren Exemplaren lässt sich auch die Bauchhöhle für einen besonders intensiven Geschmack nutzen: Frische Kräuter und Zitronenscheiben aromatisieren den Fisch von innen heraus – das schmeckt gigantisch und beindruckt die gesamte Grillrunde.

Für Puristen

Wenn du den feinen Eigengeschmack von gegrilltem Fisch und Seafood betonen möchtest, kannst Du auch auf sämtliche Marinaden verzichten. Einfach einige Zitronenspritzer auf den Fisch vom Grill geben, mit Salz und Pfeffer würzen und die maritimen Gaumenfreuden vom O.F.B. genießen.

Fisch auf dem Grill: Temperatur und Garpunkt

Oberhitze für Fisch und Seafood

Auf die BBQ-Gretchenfrage „wie grillt man Fisch?“ heißt Ottos Antwort „ordentlich Hitze mit dem O.F.B.“. Das mag vielleicht überraschen, weil das Fleisch von Seafood leicht verbrennt und besonders empfindlich ist. Aber: Hohe Temperaturen verleihen gegrilltem Seafood delikate Röstaromen und vermeiden, dass der Fisch oder die Meeresfrüchte auf dem Rost haften bleiben. Für den O.F.B. empfiehlt Otto daher zunächst Temperaturen zwischen 800 und 900 °C Oberhitze. Das Meat-O-Meter sollte zwischen Stufe 5 und 3 eingestellt sein, damit das Seafood nicht zu nahe an der Flamme ist. Sobald sich eine goldbraune Kruste abzeichnet, sollte der Fisch – je nach gewünschtem Gargrad – bei geringer Hitze noch ein wenig nachziehen. Durch die extrem kurze Grillzeit auf dem O.F.B. bleiben Fisch und Meeresfrüchte somit innen zart, behalten ihre Struktur ohne zu Zerfallen und sind zugleich herrlich kross. Den Fisch auf dem Grill nur einmal wenden, damit er stabil bleibt!

Wann ist der Fisch auf den Punkt zubereitet?

Den idealen Garpunkt bestimmst Du ganz nach deiner eigenen Vorliebe. Dazu schneidest Du mit einem Messer in das Fleisch ein und kontrollierst die Färbung. Bei festerem Fleisch wie Thunfisch– oder Lachsteaks empfiehlt sich ein noch leicht glasig-zartrosa Inneres, um ein besonders saftiges Stück Fisch zu genießen. Bei längerer Zeit auf dem Grill nimmt das Fleisch dann eine durchgängige rosa bzw. hellbraune Färbung an. Bei hellem Fisch ist der optimale Garpunkt erreicht, sobald das Fleisch von kräftig weißer Farbe ist oder sich bei einem ganzen Fisch die Rückenflosse leicht herausziehen lässt.

Ottos gesammelte Grillrezepte für Fisch und Seafood

Damit Du jetzt direkt den Dreizack über dem O.F.B. schwingen kannst, empfehlen wir Dir diese wunderbaren Rezepte für Fisch und Meeresfrüchte vom Grill:

Mariniertes Lachssteak vom Grill 

Gegrilltes Lachsfilet mit Baharat Butter

Thunfischsteak vom Grill auf Salat Nicoise

Marinierte Garnelen 

Gegrillte Langustenschwänze

Gegrillte Dorade zu mexikanischen Tacos

Sardinen vom Grill mit Gremolata