Tipps für die Grillreinigung

Wir alle grillen viel lieber als dass wir putzen. Und deshalb hat Otto vom ersten Konstruktionsschritt an besonderen Wert darauf gelegt, dass der O.F.B. leicht und praktisch zu reinigen ist. In diesem Grillreinigungs-Tutorial zeigen wir Dir, wie Du den O.F.B. mit ein paar einfachen Kniffen wieder auf Hochglanz bringst.

Ab in die Spülmaschine

Die meisten von Ottos Zubehörteilen können direkt in die Spülmaschine. Egal ob Fettfangschale, Zange, Edelstahlrost, Hitzeschild oder Pizzaschaufel aus Edelstahl – sie sind alle ist Spülmaschinentauglich. Einzig den gusseisernen Rost solltest Du besser mit der Hand spülen. Beim O.F.B. heißt es natürlich auch: Schwamm drüber!

Grill reinigen – der Inneraum

Den O.F.B. vor der Reinigung unbedingt abkühlen lassen, sonst verbrennst Du dir die Pfoten. Öffne dann die Laschen auf der Rückseite des O.F.B. und nimm die Brennereinheit mit einem Handgriff ab. Somit ist der Innenraum des Grills sehr einfach und gut zugänglich. Das unterscheidet Ottos O.F.B. von allen anderen aktuell verfügbaren Oberhitzegrill-Modellen, bei denen das Gehäuse meist starr verbaut ist. Dort lässt sich der Innenraum nur schwer reinigen, weil die Ecken und Seitenränder mit einem Schwamm kaum zu erreichen sind.

Achte darauf, bei der Reinigung Kunststoff-Handschuhe zu tragen, um Deine Hände vor den teils recht aggressiven Reinigungsmitteln zu schützen. Sprühe den Boden und die Seitenränder mit einem Fettlöser ein und lasse ihn für fünf Minuten einwirken. Spüli ist ebenfalls eine gute Alternative. Nach der Einwirkzeit nimmst Du einen gängigen Topfschwamm und befreist Deinen O.F.B. von den Grillrückständen. Bei sehr hartnäckigen Verschmutzungen und eingebranntem Fett empfiehlt sich ein Stahlschwamm. Wichtig ist hierbei aber, dass Du die Verschmutzungen in Bürstrichtung des Stahls abreibst. Ansonsten können kleinere Kratzer entstehen. Danach etwas heißes Wasser in den Innenraum geben und die letzten Reste beseitigen. Zum Schluss sprühst Du den Innenraum mit etwas Polish-Spray ein, lässt es kurz einwirken und polierst alles mit etwas Küchenpapier oder einem weichen Stofftuch.

Grill reinigen – das Top

Die Keramik-Brenner selbst bedürfen keiner Reinigung. Dank der hohen Temperaturen werden Rückstände wie Fette etc. einfach verbrannt. Im Fachjargon nennt man dieses Phänomen „Pyrolyse“.

Den Rest des Tops willst Du aber natürlich zum Strahlen bringen. Lege es auf den Rücken und sprühe den Stahlrahmen mit Fettlöser ein. Lass es ein paar Minuten einwirken und reinige es danach mit dem Stahlschwamm. Für die Reinigung der Frontseiten drehst Du das Top um. Auch hier lassen sich Verschmutzungen wunderbar mit Stahlschwamm und Fettlöser entfernen. Benutze für das Logo allerdings nur weiches Material und keine scharfen Lösungsmittel. Sonst könnte es verblassen. Am Ende benutzt Du erneut Polish-Spray und Stofftuch, um Deinen Grill wieder in vollem Glanz erstrahlen zu lassen.