Tipps zum direkten Grillen

Tipps zum direkten Grillen

Manchmal ist nicht „was man grillt“ wichtig, sondern eher das „wie man grillt“. Denn Fleisch, Fisch, Gemüse: für alles gibt es ein paar richtige Kniffe, um puren Genuss zuhause zu grillen. Worauf Du achten solltest, wenn Du Dein Grillgut wählst und mit welchen Mitteln beispielsweise Dein Fisch auf der Haut eine Gaumenfreude wird, erfährst Du hier.

Direktes Grillen bietet Dir aber weitaus mehr als einfach ein paar Würstchen auf den Rost zu werfen. Daran ist zwar nichts falsch, aber manchmal möchte man doch ein wenig Abwechslung, oder? Mit Deiner Otto Wilde Outdoor-Küche, dem G32 Connected und all dem Zubehör ist Variantenreichtum Dein zweiter Vorname. Damit Du weißt, wie Du zum optimalen Grillergebnis gelangst und direkt losgrillen kannst, stellen wir Dir an dieser Stelle einen kleinen Leitfaden zur Seite, wie du Fleisch und Fisch am besten brätst.

 

Wie grille ich Fleisch direkt

Für viele wird die Wahl beim Grillgut intuitiv auf Fleisch fallen, ist die Auswahl mit Rind, Schwein, Lamm oder Geflügel groß. Die unterschiedlichsten Stücke an Fleisch ermöglichen Dir auch eine Vielseitigkeit der Zubereitung. Du willst nicht viel Zeit verlieren und Dein Fleisch binnen Minuten servieren und genießen? Dann heißt die Konsequenz: Ein Stück Fleisch. Ein Grill. Direktes Grillen.

Mit den meisten Fleischstücken, egal von welchem Tier, kannst Du es einfach halten und es munter auf dem Rost über direkter Flamme grillen.  Auf dem G32 Connected wird es dank hoher direkter Temperaturen in kürzester Zeit gar. Der O.F.B., sofern er Teil Deiner Outdoor-Küche ist, eignet sich hervorragend um Fleisch mit bis zu 900°C binnen Minuten ein ordentliches Finish zu geben. Außen knusprig, aber innen noch saftig!

 

ZUM G32 CONNECTED

 

Mit Zubehör wie der Plancha oder unseren Gusseisenprodukten kann Fleisch ebenfalls mit direkter Garmethode zubereitet werden. Der große Vorteil gegenüber dem Grillrost ist die geschlossene und durchgehende Grillfläche. So bekommt die Oberfläche des Fleisches durchgängigen Kontakt zur Hitze. Heißt natürlich im Folgeschluss: großflächigere Kruste = mehr Röstaromen = mehr Geschmack. Aber bei einer geschlossenen Grillfläche eröffnen sich noch mehr Möglichkeiten. Du kannst bis zu einem gewissen Grad nun auch Flüssigkeiten beim Braten nutzen. Fleisch lässt sich beispielsweise so mit geschmolzener Butter und frischen Kräutern wie Thymian oder Rosmarin herrlich aromatisieren. Oder Du nutzt eine großzügige Menge an Öl und backst Fleisch aus, wie bei einem Schnitzel.

Jetzt ist natürlich nur noch die Frage, worauf Du Dich konzentrieren sollst: Gusseisen oder Edelstahl? Pauschal kann man an der Stelle keinem der beiden Werkstoffe den Vorzug geben, hat jedes doch seine Vorteile. Edelstahl, wie z.B. bei der Plancha, eignet sich hervorragend, wenn es schnell und bei sehr hohen Temperaturen zugeht. Aber hier wird oft etwas „Schmierstoff“ wie Öl benötigt, da das Fleisch sonst ansetzt. Gusseisen ist Deine Wahl, wenn Dein Fleisch sich beim Garen etwas mehr Zeit nehmen darf.

 

ZUM GUSSEISEN

 

Wie grille ich Fisch direkt

Wenn Du Deinen Fisch auf dem Grill zubereiten willst, ist die Frage welchen Teil Du vor Dir hast: der ganze Fisch oder nur einen Teil, wie das Filet. Davon abhängig sind auch Deine Zubereitungsmöglichkeiten.

Ganzer Fisch

Wenn Du ein besonders maritimes Feeling verspürst, kannst Du den Fisch am Stück braten. Dabei stehen Dir direkte wie indirekte Methoden offen.

Beim direkten Braten eines ganzen Fisches kannst Du auf den Grillrost oder unsere Gusseisenprodukte setzen, um ein leckeres Gericht zu servieren. Wichtig ist dabei ein wenig Vorbereitung, damit der Fisch am Stück gelingt. Tupfe den Fisch immer komplett von Wasser trocken und bestreiche ihn ein wenig mit Öl. Leg den Fisch nur auf einen vorgeheizten Grill oder ein vorgeheiztes Gusseisengeschirr. So verhinderst Du, dass die Haut beim Grillen anbackt. Den Vorteil hat an dieser Stelle aber das Gusseisen gegenüber Edelstahl. Denn die Fischhaut läuft bei Gusseisen zum einen aufgrund der Oberfläche deutlich weniger Gefahr anzubacken als bei Edelstahl und mit ein bisschen Öl minimierst Du das noch weiter. Und weil mit Gusseisen nicht so heiß gegrillt werden muss, wie mit Edelstahl, ist es für den Fisch noch einmal besser. Denn grillt man die Fischhaut zu heiß, verbrennt sie sehr schnell und dem kann mit dem „vorsichtigeren“ Erhitzen von Gusseisen entgegengewirkt werden.

Fischfilets

Du willst lieber kleinere Fischportionen auftischen, dann sind Fischfilets für Dich die beste Wahl. Diese kannst Du entweder mit Haut oder ohne Haut kaufen und auf dem Grill zubereiten. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass es in der richtigen Zubereitung einen Unterschied gibt.

Fisch mit Haut verhält sich in der Zubereitung ähnlich wie ein ganzer Fisch und backt deswegen mit der Hautseite gern an Edelstahl, wie am Grillrost oder der Plancha, an. Um das zu verhindern, empfehlen wir den Fisch auf einem unserer Gusseisenprodukte wie der Gusseisen-Grillplatte oder Pfanne zu braten. Mit ein wenig Öl brät sich das Fischfilet hier wunderbar und wird mit einer geschmackvollen Kruste versehen. Der Weg zum Erfolg geht dann über mittlere aber gleichmäßige Temperaturen, die mit Gusseisen am einfachsten gehalten werden können. Wichtiger Tipp beim Grillen von Fisch mit Haut: Brate ihn auf der Hautseite an, da der Fisch sich auf der Fleischseite unter der Hitze sonst leicht aufrollt und Du so keine gleichmäßige Bräune mehr bekommst. Brate den Fisch auch nur so lange an, bis die Hautseite knusprig und braun ist. Stelle danach kannst Du den Grill ausschalten und das Fischfilet mit der Resthitze vom Gusseisen fertig garen.

 

DAS PFANNEN-SET

 

Hat Dein Fischfilet keine Haut, so ist eine ebene Grillfläche Dein bester Freund beim braten. Denn das meist zarte Fleisch könnte auf dem Grillrost anbacken, zerfallen und auf einem Rost unerfreulich in der Grillkammer statt in Deinem Magen verschwinden. Um dem vorzubeugen, kannst Du verschiedenes Zubehör nutzen, damit auch Fischfilet vom Grill bei Dir auf der Speisekarte bleibt. Mit der Gusseisen-Grillplatte oder der Gusseisen-Pfanne gelingt Dir Fisch am besten. Auch hier gilt: brate den Fisch mit ein wenig Öl an, um das Risiko vom Anbacken zu minimieren. Außerdem solltest Du darauf achten, den Fisch so wenig wie möglich zu wenden. Mit mittlerer Hitze lässt sich der Fisch gut durchgaren und je weniger Du wendest, desto geringer die Gefahr, dass der Fisch Dir zerfällt. Eine Ausnahme ist übrigens Thunfisch: dank seines festen Fleisches ist der Fisch auch dafür geeignet direkt auf dem Rost gegrillt zu werden.

Grundsätzlich sei an dieser Stelle gesagt: Fisch und Gusseisen sind sehr oft ein gutes Team. Fisch verträgt extrem hohe Temperaturen eher schlecht und backt, gerade wenn man noch eine Hautseite hat, auf der glatten Oberfläche von Edelstahl an. Dies wird durch die Besonderheit von Gusseisen minimiert und man kann, wenn auch bei etwas niedrigeren Temperaturen, hervorragend Fisch mit Gusseisen braten.

 

ZUM GUSSEISEN

 

Schreib uns eine Email:

service@ottowilde.de

Group 7 Created with Sketch.

Mastercard, Amex, VISA, Paypal, ShopPay, Sofortüberweisung